Mobilizacja na Ruch!, wlepki FC Berlin dostępne w sprzedaży.

Posted by Filip | Das nächste Spiel,News | Samstag 15 Oktober 2016 13:35

Kibole!!!

29.10.2016 gramy u siebie z Ruchem. Na ten mecz środowiska kibicowskie ogłaszają pełną mobilizacje wszystkich Fan Clubów, dzielnic i niezrzeszonych kibiców, których zachęcamy do nawiązywania kontaktu z FC i dzielnicami. Tego dnia z Młyna, naszego Piekiełka mają lecieć wióry! Mobilizujemy znajomych, nakręcamy się, powtarzamy sobie przyśpiewki, koniecznie zabieramy barwy i 29.10 budzimy się z letargu. Bez podziałów tworzymy zaje*isty Młyn tego dnia, bo można i każdy wie, że potencjał jest! Nie raz pokazaliśmy, że można, ale później coś gasło… Niech ten mecz będzie przełomem, niech ten mecz pokaże ludziom, że warto przyjść na ten przedwojenny, krzywy stadion bez dachu i nie obejrzeć całego meczu, ale za to stworzyć niepowtarzalną atmosferę. Bracia, rzucamy i powtarzamy hasło WSZYSCY DO MŁYNA i razem zapełniamy nasze piekiełko!

Poza tym mam informację odnośnie naszych nowych wlepek. Wlepki możecie dostać w Kickerze, Jokerze i w sklepie kibica na Turzynie. Wystarczy podbić i się o nie zapytać. Zdjęcia i ceny pod tym linkiem

DE: Am 29.10.2016 spielen wir gegen Ruch Chorzów. Wenn du etwas schönes erleben willst, dann musst du dabei sein.

do-mlyna

Specjałem do Gdyni!!!

Posted by Filip | Allgemein,News | Donnerstag 13 Oktober 2016 14:50

Kibole!

SKPS Portowcy postanowiło zorganizować pociąg specjalny na mecz z Arką Gdynia, który odbędzie się 21.10.2016 o godzinie 18:00. Jest to wyjazd dla wszystkich, co według mnie nie zwalnia kibiców z prostej z dopingowania na owym wyjeździe. Koszta wyjazdu to 120 złotych, pociąg+bilet. Zapisy trwają do środy 19.20.2016 i tu ważny apel! Nie odkładajcie zapisów na ostatnią chwilę, bo w przypadku małego zainteresowania, specjał może zostać odwołany tak jak sezon temu, gdy jechaliśmy do Warszawy. Przypominamy również, że wyjazd to nie dyskoteka, więc miarkujcie się z alkoholem oraz nie wyżywajcie się na rzeczach martwych… Chętne osoby z Berlina zapraszamy do kontaktowania się z nami.

Jednocześnie osoby wybierające się na jutrzejszy mecz z Legią, pragnę poinformować, że przed stadionem będą sprzedawane zimowe ciuszki, szaliki itd., oraz w Młynie kozackie wlepki od ekipy Ultras Pogoń.

 

DE:Wir fahren mit Sonderzug nach Gdańsk. Die Kosten betragen 120 zloty (eintritt+zug). Diese Spiel findet am 21.10.2016 um 18:00 Uhr statt. Anmelden kann man sich bis 19.20.2016.

on-tour

Nowe wlepki FC Berlin

Posted by Filip | Allgemein,News | Dienstag 11 Oktober 2016 23:11

Portowcy!

Ekipa FC Berlin pragnie wam zaprezentować nowe kozackie wlepki. 6 oryginalnych wzorów, które naszym zdaniem wymiatają. Są to lakierowane wlepki o średnicy 10 centymetrów z mocnym klejem. Jest to już nasza 3 edycja wlepek z Berlina. Pewnie niejeden z Portowców zastanawia się, czy będzie mógł nabyć takie wzory do swojej kolekcji, na co od razu mówimy, że tak! Wlepki będą dostępne w Kickerze, Jokerze, na wysyłkę i być może gdzieś jeszcze, więc będziemy informować. Osoby z Berlina oraz ci, którym nie uda się zakupić prosimy o kontakt przez Facebooka lub na e-mail filipszn@pogonszczecin.de. Jeden pakiet 18 wlep, czyli każdego wzoru po 3 razy wynosi 5 złotych. Liczymy na liczny odzew, w końcu to najlepsze wlepki z i w Berlinie.

Poniżej załączamy fotki oraz ten tekst dla niemieckojęzycznych sympatyków Pogoni.

Der FC Berlin möchte euch die brandneuen Sticker vorstellen, die aus 6 verschiedenen Mustern bestehen und die wir auch persönlich sehr gelungen finden. Sie haben einen Durchmesser von 10cm und sind mit starken Kleber versehen. Das ist bereits die dritte Edition, die unser Fan Club rausbringt. Viele fragen sich bestimmt, ob es die Möglichkeit gibt, die Sticker zu kriegen. Unsere Antwort lautet ja! Die Sticker werden in den Pubs Kicker und Joker und bei uns privat angeboten. Leute aus Berlin und auch die, die keine Sticker mehr kriegen konnten, sollen sich bei uns auf unserer Facebookseite wenden oder auch per E-Mail filipszn@pogonszczecin.de. Ein Paket aus 18 Sticker je 3 pro Muster wird 5 złoty kosten. Wir hoffen und warten auf eure Anfragen, schließlich sind es die besten Sticker aus Berlin und in ganz Berlin.

 

img_0567
img_0584
img_0583img_0585img_0586img_0582img_0587

Nowe wlepy, nowa nazwa Fan Clubu oraz rekrutacja.

Posted by Filip | Allgemein,News | Montag 10 Oktober 2016 13:17

Portowcy!

Mamy dla Was dwie informacje oraz zaproszenie.

Mianowicie wyprodukowaliśmy nowe, kozackie wlepki, zmieniliśmy nazwę Fan Clubu z „Berliński FC“ na „FC Berlin“ oraz chcielibyśmy Was: Portowców z Berlina i okolic, zaprosić do zgłaszania się do naszego FC Berlin.

Mamy nowe kozackie wlepki! Według nas są jedne z najlepszych na Pogoni-jak nie w Polsce, a na pewno najlepsze w Berlinie. Jest to kolejna zaje*ista kolekcja od nas. Wyprodukowaliśmy 6 oryginalnych wzorów w kształcie koła. Jeśli chcecie się dowiedzieć jak prezentują się w pełnej okazałości, śledźcie nasz profil „FC Berlin“, jutro wrzucamy tam ich zdjęcie. Dostępne są również wlepki ze starej edycji. Reszta informacji o Berlińskich wlepach jutro.

Jak niektórzy pewnie zdążyli zauważyć nasza strona na Facebooku zmieniła nazwę zzzz… nie pamiętam jakiej, na „FC Berlin“. Stara nazwa była za długa oraz mało czytelna. Jednocześnie zmieniliśmy nazwę Fan Clubu z Berliński FC na FC Berlin.

Co do rekrutacji, to zapraszamy każdego chętnego o kontakt z nami. Można popytać się o nas na młynie lub po prostu napisać na Facebooku. Poniżej załączam zrzut posta z Facebooka oraz link. Polubcie „FC Berlin“ na Facebooku, jeśli chcecie być na bieżąco z informacjami. Link: FC Berlin na Facebook’u

Czołem! Cała Pogoń, zawsze razem!

mks

Niestety rezerwa tylko remisuje / Pogon II – Gryf Słupsk 1:1

Posted by M. | News | Montag 21 März 2016 19:22

Einen Tag vor dem Spiel gegen Cracovia trat Pogońs Reserve gegen Gryf Słupsk an. Spiele gegen Słupsk gehören traditionell zu den interessanten Veranstaltungen. Die Fans aus Słupsk nahmen den Zug nach Szczecin und waren bereits sehr zeitig in der Stadt. Mehr als 20 Fans waren es aber nicht. Beim letzten Aufeinandertreffen kamen noch um die 80. Die Reserve hatte keine Mühe mit den ängstlichen Gästen. Außerdem half der Schiedsrichter, als er auf eine Schwalbe im Strafraum hereinfiel. Der Elfmeter wurde erfolgreich verwandelt. Mit dem Halbzeitpfiff mussten die Fans aus Słupsk wieder nach Hause. Die Polizei hatte keine Lust mehr Aufpasser für 20 Leute zu spielen. Sie verpassten in der zweiten Halbzeit das schönes Wetter, ein spannendes Spiel, den aufopferungsvollen Kampf der Gryf-Mannschaft und das Kopfballtor zum 1:1. Am Ende müssen auch die Spieler der Reserve zugeben, dass das Unentschieden verdient ist. Bis zum Abstiegsplatz sind es nur sechs Punkte. Die Reserve braucht daher unbedingt noch Erfolge, um die Qualifikation zu schaffen.

Przed meczem z Cracovią młoda drużyna Pogoni grając w czwartej lidze miał grać z Gryfem ze Słupska. Mecze z Gryfem to tradycyjnie ciekawe imprezy. Jak zawsze kibice ze Słupska pojechali pociągiem do Szczecina, a dlatego już wczesnym rankiem byli w miejsce. Dziś tylko 20 kibiców bylo na wyjeździe. Na ostatnym razu pojechał ich 80. Najpierw drużyna Pogoni nie miała problemów z gośćmi ze Słupska, którzy grali bardzo bojaźliwie. Poza tym sędzia pomógł. Nie wiedział, że piłkarz Pogoni tylko upozorował foul. W rezultacie rzut karny dla Pogoni był. Fajny prezent, a więc Pogoń II – Gryf 1:0 (Michał Walski 15). W przerwie kibice ze Słupska mieli iść do domu. Policja nie miał ochoty się opiekować kibicami po południu. Więc w drugiej polowy nie mieli szans bawić się meczem. Pogoda była fajna, a nareszcie mecz ciekawy. Kibice nie wiedzieli walki piłkarzy Gryfa. Świdziński w minucie 49 zdobył gola. Wybił piłkę z głową nad poprzeczkę. W końcu nawet piłkarzy ze Szczecina muszą przynać, że ten remis jest ok. Pogoń jeszcze ciągle potrzebuje dobrych wyników, aby unimożliwiać spadek.

186_1908 Kopie

186_1915 Kopie

186_1913 Kopie

 

Koniec (also Ende) der Winterpause!

Posted by Rafa | News | Donnerstag 11 Februar 2016 11:39

Die Vorbereitung neigt sich dem Ende. Die endgültigen Anstoßzeiten für die nächsten fünf Spieltage steht fest und sieht so aus:

Montag, 15.02.2016, 18:00 Uhr, Pogoń Szczecin – Korona Kielce

Freitag, 19.02.2016, 20:30 Uhr, Piast Gliwice – Pogoń Szczecin

Sonntag, 28.02.2016, 15:30 Uhr, Pogoń Szczecin – Termalica Bruk-Bet Nieciecza

Mittwoch, 02.03.2016, 20:30 Uhr, Jagiellonia Białystok – Pogoń Szczecin

Montag, 07.03.2016, 18:00 Uhr, Pogoń Szczecin – Ruch Chorzów

Wie Ihr sieht, die Termine sind nicht wirklich fanfreundlich. Hoffen wir es, dass die übrigen Spiele (Auswärts Lubin, daheim cracovia, Auswärts Górnik Zabrze) gut angesetzt werden. Es wollen ja schließlich viele Freunde rüber zum Spiel usw. 😉

 

 

 

 

Odra Chojna – Piast Chociwel 4:1 (szczecinska okregowka, 7.11.)

Posted by Rafa | News | Freitag 20 November 2015 09:10

Was zieht mich zu einem Spiel bei Odra Chojna? Das ist der Verein mit dem damals vor fast genau zwölf Jahren die Polen-Fahrerei begann. Einst war es noch spannend und so neu, obwohl die Stufen des Stadions damals schon bröckelten. Heute lechzt eher der Tank und es lockt die Kunde, dass Piast Chociwel zwecks Gästetickets anfragte. Eine Bande im Gästesektor ist in Polen noch immer das Salz in der Suppe. Die Lage für Amateur-Vereine hat sich zwischen diesem Spiel und meinem ersten grundlegend verändert. Die Abwanderung aus wirtschaftlichen Gründen und weitere und letztendlich das harte Vorgehen des Staates gegen Fußballfans im Zuge der Europameisterschaft 2012 machten die einst vielen bunten Fanblöcke zu Orten der Tristesse und Leere. Auch noch so kleinste Vergehen können Haftstrafen nach sich ziehen. Aber in den seltensten Fällen wird so hart durchgezogen. Dennoch es ist schon sehr schwer nachzuvollziehen, wie ein Trinken aus einer Cola-Büchse ein Fehlen an einem Montag am Arbeitsplatz verursachen kann, was noch schmerzhafter als die Prügel der Beamten ist. Die Liste dieser unglaublichen Geschichten ist lang und leider wird sie nach wie vor in Polen weitergeführt.

Gar melancholisch gehen die Gedanken zurück in eine andere Zeit. Bei meinem ersten Spiel hier war ich noch davon fasziniert, wie eine kleine Gruppe Grundschulkinder die Leuchtkugeln der Römische Lichter durch die kalte neblige November-Luft schossen. Später gab bei Odra sogar kleine Choreographien. Obwohl es Odra sogar bis in die dritte Liga schaffte und beispielsweise gegen Lechia Gdańsk hier spielte, die jetzt in der höchste polnischen Liga spielen, sammelte sich keine aktive Fangruppe. Pogoń Szczecin regiert hier. Chojnas Pogoń-Fanclub, der unter dem Namen Fch92 läuft, dominiert das Stadtbild. Nicht ganz so aktiv, aber ebenso ein Fanclub der Stettiner sind die Fans aus Chociwel mit dem lokalen Verein Piast. Die besten Zeiten liegen auch schon lange zurück. Mit Zorza Dobrzany und Sarmata Dobra an der Seite zogen sie einmal von „Schlacht zu Schlacht“. Deren fünf Fans und ein Mädel fanden sich heut letztendlich in Chojna ein. Auf der anderen Seite singen erstaunlicherweise auch heute ein paar Jugendliche. Auf einer Fahne steht „Chojna ist unsere Stadt, Odra unser Verein“. Eine andere zeigt eine Maske und eine Aufschrift „Psychofans“. Ein kleines Grinsen, mehr nicht. Alltag. Die üblichen Presseleute sind auch anwesend. Manche habe ich schon häufiger als so manches Familienmitglied gesehen. Sie sehen ein vom Abstieg bedrohten MKS Odra, der heut Chociwel so richtig überraschend mit 4:1 platt macht. Dabei wirkte der Sieg ganz und gar nicht zufällig. Die jungen Burschen zauberten und ließen sich auch nicht vom zwischenzeitlichen 2:1 aus der Ruhe bringen. Verkehrte Welt. Aus der einen Ecke schallte es „Oderka gol lalalalala“. Oderka ist der Kosename für Odra. Bei „gol“ ist nur ein „a“ einzufügen und wer Englisch A1 hat, der weiß, worum es geht. Schon anspruchvoller ist dieses: „Von Szczecin bis Opole erklingt ein Lied! Eine Freude. Ob Greis, ob Jungspund, jeder singt, dass Odra ein Tor schießen soll“. Jedenfalls siegt Odra und sofort gehen alle Spieler zum Fanblock, auch wenn da nur sieben Jugendliche stehen. Das ist eine Selbstverständlichkeit und schöne Tradition in Polen. Während der letzte Spieler abklatscht, sind schon die anderen knapp 100 Zuschauer verschwunden. Bei Wind und Wetter waren hier mal mindestens dreimal so viel das Minimum. Jeder hofft (außer die Polizei), dass die unteren Ligen wieder lebendiger werden. Vielleicht bringt der Machtwechsel im Sejm wieder normale Zustände in den Niederungen des polnischen Fußballs!

Danke an den Autor M. – dzieki!

Neuer Tabellenzweiter gewinnt gegen den Spitzenreiter

Posted by Rafa | News | Montag 14 September 2015 09:23

Weiterhin ungeschlagen in der aktuellen Saison!

Frühs in Szczecin angekommen, suchte man schnellstmöglich eine Bierstation in der City. Leider verpassten einige aus Berlin den Dampfer Richtung die pommerische Hauptstadt, da sie am Abend zuvor zu lange gefeiert haben. Aus welchem Grund, kann ich leider nicht sagen. In der Bierstation stärkte man sich mit dem regionalen – seit Jahrhunderten Sponsor von MKS – Bier BOSMAN. Einige hauten noch richtig rein, Kielbasa oder Schaszlyk, lecka wie imma. Das Wetter war optimal für das Fußballfest. Zu dem Spiel können wir nicht sooo viel sagen. Piast ging halt in Führung, war in Halbzeit 1. überlegener – sah so aus meiner Sicht aus. Doch kurz vor Halbzeitpfiff durch Schiri Borski (kein Freund von MKS) haute unser Zwolak den dann verdienten Auslgeich. Zum 10. Jährigen bestehen von LFS fand natürlich eine Choreo auf der Gegengraden statt. In der Halbzeit gabs dann kurz Gelegenheit, über die neue Aktion – Nowy Stadion dla Szczecina (neues Stadtion für Szczecin) – mit Brüdern zu sprechen. Die Aktion ist durch unsere Fanvereinigung SKPS ins leben gerufen worden. Denn wir ergreifen jetzt selber die Initiative und wollen endlich Bewegung in die Sache – Neues Stadion – bringen. Wir wollen den Umbau des Stadions stoppen (er hat ja noch nicht angefangen) und wollen komplett neues Stadion, reines Fußballstadion! In Halbzeit zwo drückten unsere Kicker mehr und mehr und so erhöhte Zwolak auf 2:1. Dann ein Faul an der Mittellinie. Fojut schnappt sich den Ball, sieht das der Piastkeeper weit vorm Tor steht, knallt das Leder von der Mittellinie ins Tor! Hammer! Link zum Video unten. Und so habn wir sie geschlagen, die Piastunki. Knapp 30 Gästefans irrten durch den Gästeblock hin und her, als wir sie „begrüsst haben“ wollte einige von den Hühnern den Zaun durchbrechen 😀  Nach dem Abpfiff düsten wir schnell noch Getränke für die Rückfahrt holen, denn der Dampfer stand schon bereit.

Zuschauer: Knapp 9 Tausend

Wetter: Top

Promile: 0,5

Tor von Fojut

 

12019799_600938930046079_7541999683792424231_n

 

 

130915-210148-105-042_Pogon_PiastGliwice_2015-09-13

 

 

130915-210144-105-036_Pogon_PiastGliwice_2015-09-13

 

130915-210145-105-037_Pogon_PiastGliwice_2015-09-13

MKS 0: 1 CWKS

Posted by Rafa | News | Dienstag 26 Mai 2015 10:58

Zum letzten Mal die Jungen Wölfe in Aktion

Vor dem Spiel pfiffen es in Szczecin schon die Spatzen von den Dächern, dass sich etwas auf den Rängen tun wird. Gegen Legia füllte sich der Fanblock noch einmal vor dem Saison-Ende mit einer ansehnlichen Masse. Keine einzige Fahne hing heute und das Zepter hatten ein letztes Mal Mlode Wilki in der Hand. Nachdem man das Spiel mit Grüßen in Richtung Polizei begann, ging man zu dem Lied-Repertoire, was man so kennt. „Von Szczecin bis Opole klingt ein Lied der Freude – egal ob Junger oder Alt – jeder singt: Pogon ein Tor!“ ist Kult und wurde schon 2003 gesungen, als die Jungen Wölfe das Licht der Welt erblickten. Bis ca. 2006 standen sie in der Ekstraklasa wie ein Fels in der Brandung zu Pogon. Dann ging es runter in die B-Klasa. Hä, B-Klasa?! Schon vergessen Lodz, Brasilianer, Pogon Nowa Szczecin? Dann ging es in der 4. Liga weiter. Mit der Relegation gegen Zatoka Puck wurde der Weg in den überregionalen Bereich eröffnet. Man traf auf die alten Bekannten wie Kotwica Kolobrzeg, die nicht mehr auf der Seite Pogons standen. Danach kreuzte man die Klingen mit Sosnowiec, wo es in Schlesien richtig heiß herging. Pokalfinale gegen Bialystok. Aufstiegskrimi in Gdynia. 90 Minuten Rausch beim ersten Liga-Spiel gegen Legia seit Jahren. Dann wurde es eine Weile ruhig, was im Zusammenhang mit diesem Spiel stand. Srodmiescie übernahm. Gegen Lyon war man wieder am Start. Der Bruch nach über 19 Jahren mit Warszawa und nun das letzte Spiel ausgerechnet gegen Legia. Das alles passierte in der Ära der Mlode Wilki. Gut 8100 Zuschauer waren heut noch einmal dabei beim letzten Auftritt und sahen eine starke Pogon-Elf, die aber vorn zu zahnlos agierte. Murawski vergab noch in der ersten Hälfte die einzige nennenswerte Chance. Legia traf zweimal die Latte und wirbelte ein ums andere Mal die Pogon-Abwehr durcheinander. Beim Publikum machten sich die Spieler mit dem „L“ auf der Brust durch eine ausgeprägte Fallsucht unbeliebt. Orlando Sa nutzte in der 76. Minute einen großen Bock in der Szczeciner Hintermannschaft für das Tor des Tages.

Auf den Rängen wurde ein letztes Mal seitens der Wölfe gezündet und das passierte im großen Stil. Am Ende waren doch noch zwei Fahnen am Zaun – die der Mlode Wilki und Brygada Ultras.

Viele alte, junge und normale Fans bedankten sich bereits für 12 Jahre Unterstützung und ein farbenfrohes Stadion. Das möchten wir an der Stelle auch noch einmal tun. DANKE MLODE WILKI!!!

Bei Górnik nix zu holen

Posted by Rafa | News | Mittwoch 20 Mai 2015 07:50

Auch im zweiten Spiel der Meisterrunde gibts für Portowcy nichts zu holen. Nach 1:3 zu Hause gegen Lechia, jetzt 0:2 in Zabrze und jetzt kommt das nächste Auswärtsspiel in Kraków bei Wisla, dann am Samstag Legia zu Hause. Uff. Da kann man denke ich die Saison abhacken.

Nebenbei laufen Gespräche mit  GrupaAZOTY, die wollen wenn dann voll einsteigen, und eigenen Vorstand bilden. Daher, kann es noch dauern bis was vernünftiges daraus wird.

Tore
1:0 
Gergel (58)

2:0 Madej (78)

Górnik:
 Kasprzik – Danch, Szeweluchin, Gancarczyk, Kurzawa – Sobolewski ( 86 – Przybylski), Grendel , Kosznik, Gergel, Jeż ( 65 – Skrzypczak) – Nowak ( 72 – Madej)

Rezerwowi: Steinbors, Słodowy, Madej, Przybylski, Skrzypczak, Teichman, Iwan
Pogoń: Janukiewicz – Rudol, Murawski S., Golla, Matynia ( 18 – Kun) – Frączczak ( 81 – Wojtkowski), Murawski R., Rogalski, Akahoshi ( 64 – Robak), Nunes – Zwoliński
Rezerwowi: Kudła, Kun, Danielak, Wojtkowski, Obst, Walski, Robak

Nächste Seite »